Bewerbung Deutsche Schulschachmeisterschaften Berlin 2016

Liebe Berliner Schulschachfreunde,

 

in den vergangenen Jahren hat das Berliner Schulschach einen ungebremsten Aufschwung genommen, in der Breite und in der Spitze. Wachsende Teilnehmerzahlen bei den zentralen Veranstaltungen, darüber hinaus ein reger und vielseitiger Turnierbetrieb an Berliner Schulen sowie zahlreiche herausragende Platzierungen bei Deutschen Schulschachmeisterschaften legen davon beredtes Zeugnis ab.

Zu verdanken haben wir das den vielen engagierten Frauen und Männern, die die Begeisterung für unseren Sport bei den Kindern wecken, sie ausbilden und für den Wettkampf motivieren. Aus all diesen Gründen wollten wir, sozusagen als einen besonderen Höhepunkt im Berliner Schulschachleben und als Dankeschön für alle Beteiligten, im Jahr 2016 eine bedeutende Veranstaltung nach Berlin holen.

Olaf Sill hatte die erste Idee und fand beim Berliner Referenten für Schulschach, Matthias Oberthür, der Landesjugendwartin, Claudia Münstermann sowie bei mir ein offenes Ohr. So beschlossen wir, uns für das Jahr 2016 für die Ausrichtung der Deutschen Schulschachmeisterschaften in den WK II, III, IV und M zu bewerben. Nach den ersten organisatorischen Vorbereitungen (vertragliche Sicherung von Spielstätte und Unterkunft für die zu erwartenden mehr als 500 Kinder, Jugendliche und ihre Begleiter) gaben wir im Januar die Bewerbung beim Arbeitskreis Schulschach (AKS) der Deutschen Schachjugend ab. Bevor die Bewerbungsfrist am 31.03. ausgelaufen war, hatten wir einige Rückfragen des AKS beantwortet, einschließlich einer Telefonkonferenz.

Umso überraschender war für uns dann die Ablehnung der Bewerbung am 19. April mit für uns nicht nachvollziehbarer Begründung und der gleichzeitigen Neuausschreibung der Deutschen Meisterschaften in den o.g. WK mit dem Termin 01.07.2015. Das soll wohl auch heißen, dass es gar keine andere Bewerbungen gegeben hat und genau das hat unsere Enttäuschung und unser Unverständnis noch größer ausfallen lassen.

Schade, aber wir versprechen allen, in unseren Anstrengungen nicht nachzulassen, mit neuen Ideen, attraktiven Veranstaltungen und eurer aller Hilfe das Berliner Schulschachleben zielstrebig weiterzuentwickeln.

 

Martin Sebastian
Vizepräsident des BSV

Kommentieren ist momentan nicht möglich.